Angelgewässer Landessportfischereiverband Schleswig-Holstein Anglerforum des Landessportfischereiverbands Schleswig-Holstein Angelwiki Angelschein-Shop Startseite

Aal

DST_1Im Laufe des Projektes „Quantifizierung der Sterblichkeit von Aalen in deutschen Binnengewässern“ am IFM-GEOMAR werden Gelbaale und Blankaale aus der Schwentine und der Ostsee mit sog. Data Storage Tags (DST) ausgestattet (siehe Foto 1). Diese in die Bauchhöhle implantierten Datenlogger zeichnen kontinuierlich Temperatur und Druck (entsprechend der Tauchtiefe) auf und sollen helfen mehr über das Wanderverhalten der Aale zu erfahren. Um die Daten auszulesen, sind wir auf den Wiederfang der markierten Aale durch Angler und Berufsfischer angewiesen.

Sind Aale vom Aussterben bedroht? - Aale sind sehr schmackhafte Fische – geräuchert, in sauer gelegt oder gebraten. Doch wie lange noch? Wissenschaftler fürchten um die Existenz des europäischen Aals. "Es ist heute nicht 5 vor 12, sondern schon 12 Uhr“, sagte Professor Dr. Reinhold Hanel vom IFM-Geomar Leibnitz-Institut für Meereswissenschaften an der Universität Kiel. Negative Einflüsse könnten in ihrer Gesamtheit für ein Aussterben der Aale sorgen.

Ohne Aalbesatz würden die deutschen Aalbestände in einigen Jahren sogar zum Erliegen kommen. Er will ein wissenschaftliches Projekt im Einzugsgebiet der Schwentine auf den Weg bringen und wartet jetzt auf eine Förderzusage der Europäischen Union. Reinhold Hanel nannte in einem Vortrag vor Mitgliedern des Kreissportfischerverbandes Plön viele unterschiedliche Gründe, die für die Reduzierung des Europäischen Aalbestandes in Frage kommen. Er selbst will dem Rückgang mit einem eigenen, wissenschaftlichen Projekt auf den Grund gehen: "Erhebung der fischereilich bedingten und natürlichen Sterblichkeit von Aalen im Einzugsgebiet der Schwentine“, heißt es sehr vielversprechend.

Projekt zur Quantifizierung verschiedener Mortalitätsfaktoren des Aals in der Schwentine

Die Bestände des Europäischen Aals (Anguilla anguilla) gehen seit den 1940er Jahren dramatisch zurück und die heutige Laicherbestandsbiomasse wird auf lediglich 2% bis 12% des Wertes vor 1980 geschätzt. Seit Anfang September 2008 untersucht nun ein Team aus Wissenschaftlern des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) in Kiel, unter der Leitung von Prof. Dr. Reinhold Hanel (Johann Heinrich von Thünen-Institut, Hamburg), welche Faktoren in Binnengewässern die Mortalität von Aalen in welchem Ausmaß beeinflussen.

Copyright © 2008-2017 by LSFV Schleswig-Holstein e.V.  -  Impressum